Bundesverkehrsministerium in Österreich lobt Staatspreis Mobilität 2015 aus

logo
Bundesverkehrsministerium in Österreich lobt Staatspreis Mobilität 2015 aus.

Eine schöne Idee, die auch in Deutschland Schule machen sollte: Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie  in Österreich hat heute den diesjährigen Staatspreis Mobilität ausgelobt. Wien räumt den Thema offenkundig die angemessene Bedeutung ein, wenn die Auszeichnung auf Bundesebene verliehen und als höchste Auszeichnung des Ministeriums annociert wird. Eine internationale Jury entscheidet, wer denPreis erhält. Zugelassen für den Staatspreis sind leider nur Bewerber ssamt ihrer Ideen aus Österreich.

Der Staatspreis wird in vier Kategorien vergeben:

  1. Forschen. Entwickeln. Neue Wege weisen.
  2. Beschäftigung sichern. Wirtschaft stärken.
  3. Planen. Bauen. Betreiben.
  4. Ausbilden. Bewusstsein schaffen.

Besonderen Wert legt das Bundesministerium in diesem Jahr auf den Punkt „Vernetzt und serviceorientiert“ – und unterstreicht damit die Bedeutung, die der Vernetzung der Verkehrsträger zukommt.

“Mit dem Staatspreis werden zukunftsweisende Projekte und Ansätze mit Vorbildwirkung ausgezeichnet und der Öffentlichkeit präsentiert. Einreichungen zum Staatspreis müssen sich an den Leitlinien des Gesamtverkehrsplans orientieren. Nähres zu den Zielsetzungen entnehmen Sie bitte dem Leitfaden zur Ausschreibung”, heißt es in der Mitteilung des Ministerium.

Pressemeldung von APA-OTS

About Jürgen Schultheis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.